„So Alleine….“

„Ich fühle mich so alleine“ das ist einer der, von mir in der Körperarbeit, am meisten gehörten Sätze der Klienten.
Wie ich schon im Text Der KörperSchrank erzählt habe, nimmt der Mensch alles auf zwei Wahrnehmungsebenen wahr: dem Kopf und dem Körper.
Die Körperwahrnehmung ist die bestimmende Ebene, der Kopf versucht auszugleichen, zu entlasten und zu regulieren.
Wenn ein Mensch noch sehr klein ist, wird alles nur über die Körperwahrnehmung aufgenommen. Der Kopf kann nichts zur Entlastung beisteuern.
Das macht die Wahrnehmung der Kinder oft intensiver, als die Situation aus Erwachsenensicht eigentlich ist.
Ein Beispiel: Ein Kind träumt schlimm und der ganze Körper ist erfüllt von Angst. Es braucht eine ganze Zeit, bis der Körper sich entspannen kann.
Der Erwachsene in dieser gleichen Situation ordnet es als Traum ein, reguliert den Körper runter und fühlt sich besser.

Somit passiert es oft, dass Kinder Situationen viel dramatischer erleben als sie in Real sind. Ihnen fehlt einfach noch die Regulierung.
Wenn aber eine Situation sehr intensiv wahrgenommen wird oder sich wiederholt, nimmt das Kind es als Wahrheit auf und nimmt es mit in sein weiteres Leben.

Oft sind Menschen bei mir in der Arbeit, die Antworten suchen für die Gefühle in ihrem Alltag. Für die Antriebslosigkeit und die Kraftlosigkeit, die sie fühlen.
Ich bin der Meinung, dass diese Antworten woher dieses oder jenes herrührt, uns im Heute nicht weiter bringen. Wichtig ist nur, das wir im Heute erleben, dass diese Wahrnehmungen von früher uns im Heute nichts mehr tun können.
Die Hilflosigkeit der eingespeicherten Gefühle aus der Wahrnehmung sind nur noch eine Körpererinnerung.

„Im Heute bin ich sicher.“

Wenn der Körper das verstanden hat, ist der Mensch frei.
Die alte Verletzung eitert nicht mehr vor sich hin und macht unser Leben schwer.

Nun also zu meiner Antwort auf deine Frage zu meinem Text …, liebe Conny.
Je nachdem, was die Grunddynamik der frühen Wahrnehmung war, kann es zu Auswirkungen im Erwachsenenleben kommen.
Habe ich mich verlassen gefühlt, allein und einsam und dieses Gefühl ist in mir als Splitter geblieben (Ankern schwere Ereignisse eigentlich immer?), dann ist es nicht ganz unlogisch, dass die Möglichkeit besteht, dass diese Idee eine Auswirkung auf meine Bindungs- und Beziehungsfähigkeit hat.
Je nachdem, ob ich eher ein Angreifer oder ein Flüchter bin (Angriff oder Flucht), reagiere ich dann vielleicht sehr eifersüchtig, misstrauisch und kontrollierend. Oder ich bin diejenige, die das Gefühl hat, bloß nicht alleine sein, ich mache in Beziehung alles, damit ich mich nicht mehr so einsam fühlen muss. Sobald ich verlassen werde, suche ich eine neue Beziehung, weil ich dieses schreckliche, früher für mich lebensbedrohliche Gefühl, unbedingt vermeiden will.

Manchmal, meistens bei unserem Lebenseintritt außerhalb des Mutterbauches, kommt es für das Baby zu einer dramatischen Körperwahrnehmung.
Wenn der Körper wahrgenommen hat, „das Leben ist nicht sicher“ kann es sich als Angst in uns festsetzen. Später äußert es sich z.B. in einer übersteigerten Angst um die eigenen Kinder oder um den Partner. Existenzängste, Verlustangst wie z.B. um die Arbeitsstelle macht uns im Alltag mürbe und zieht Energie ab.

Die Auswirkungen unserer Erfahrungen in der Kindheit sind vielschichtig. Aber sie sind da. Sie lassen uns Wege gehen, die unsere Freiheit manchmal beschränken.

Wenn du so ein Energieräuber bei dir oder deinem Kind wahr nimmst, mache etwas dagegen. Es ist nur noch eine Körpererinnerung, die fälschlicherweise vom Körper im Heute noch als sehr bedrohlich wahrgenommen wird.
Splitter sind Stolpersteine.

Wenn du meine Hilfe möchtest, melde dich gerne. 🙂

2 Antworten auf „„So Alleine….““

  1. Ich fühl mich so alleine❗️Dieses Gefühl hatte ich immer tief in mir, wachte oft nachts auf, bekam keine Luft, etc. (Panikattacke). Nach einigen Sitzungen Körperarbeit mit Nicky habe ich das nicht mehr und wenn es mal nicht ganz so gut geht, so sage ich mir: das ist etwas Altes, im Jetzt und Hier geht es mir gut. Ich kann das nur empfehlen, mir hat die Körperarbeit mit Nicky sehr geholfen. Marieanne

    1. Hallo liebe Marieanne, ich freue mich das es dir so gut geht. Wirklich jeden Tag bin ich dankbar für diese Methoden, mit denen ich arbeiten darf. Liebe Grüße zu dir. ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.