Wie viel müssen Babys trinken?

Wie macht man es denn nun, wenn das Baby in der Abstillzeit nicht aus der Flasche trinken will?
Wie viel soll denn ein Baby eigentlich trinken?

Das Trinkthema ist bei Eltern immer sehr aktuell. Bei gestillten oder Flaschenkindern nicht, aber wenn die festen Mahlzeiten dazu kommen, kann ich die Uhr danach stellen, wann dieses Thema in den Gruppen kommt.
In Ernährungsbüchern ist dieses und jenes zu lesen. In der Regel machen alle Informationen den Eltern Druck, denn wie so oft macht dieses Kind, was es will und nicht, was die Eltern wollen. 😉

Wenn das Baby dann nicht die empfohlene Menge an Wasser zu sich nehmen möchte, wenden Eltern in ihrer Not verschiedenste Tricks an. Z.B. höre ich immer wieder von Wasser, das mühsam über den Löffel ins Kind gebracht wird. So richtig schafft das aber nichts weg.

Ich sag euch jetzt mal meine Meinung zu dem Thema:

Ein gesunden Kind verdurstet nicht vor dem Getränk

Wenn von Milchmahlzeiten auf feste Nahrung umgestellt wird, bietet immer eine Flasche mit Wasser mit an. Ich würde auch tatsächlich eine Flasche mit normalem Sauger empfehlen. Der Trend geht in allen möglichen Bereichen dahin, Kinder wie kleine Erwachsene zu behandeln. Das sind sie aber nicht.

Kinder sind 1 1/2 Jahre in der oralen Phase. Da tut ihnen das Saugen gut. Also nutzt die Flasche. Es ist gut für die Entwicklung der Kinder.

Natürlich ist es wunderbar, wenn Kinder Wasser trinken. Tatsächlich macht es aber nicht jedes Kind. Dann kommen die Eltern oft unter Druck. Sie stehen vor dem Dilemma: Entweder mein Kind trinkt nicht die empfohlene Menge oder ich muss Geschmack dazu tun…. oh… böse, böse. 😉

Als Melina Baby war, gab man ins Getränk der Kinder immer Geschmack. Apfelschorle war DAS Babygetränk.
Vier Jahre später als Luna auf die Welt kam, hatte es sich komplett gedreht. Babys bekamen nur Wasser. Zusätze waren verpönt.
Somit wuchs Melina mit Schorle und später dann auch mit Kohlensäure auf, Luna mit stillem Wasser.

Trotz dieser frühen Prägung ist es bei den Beiden heute genau umgekehrt. Melina ist die „stilles Wasser“ Trinkerin und Luna bevorzugt Schorle mit Blubb.
Also macht euch keinen Stress.

Wenn eure Kinder nicht trinken mögen, bietet es trotzdem immer wieder an. Wenn sie es nicht annehmen, dann trotzdem durchhalten. Oft bringt ein warmer Sommer den Durchbruch. Wenn die Kinder durch die warmen Temperaturen mehr Durst haben, beginnen sie mit dem Trinken.

Für mich der einzige Grund, dass das Kind mehr trinken muss: Zu fester Stuhlgang!

Wenn es so ist, dass der Stuhlgang Probleme macht, muss mehr Flüssigkeit ins Kind.
Wenn die Kinder dann aber das Wasser nicht wollen, macht einen gesunden Zusatz dazu.
Mein Lieblingstipp: Pflaumensaft ♥

Pflaumen
Kauft im Reformhaus oder im Bioladen Pflaumensaft.
Wichtig: Ohne Honigzusatz.
Da Säfte ja immer so schnell nach dem Öffnen schlecht werden, füllt den Saft in Eiswürfelbehälter und friert ihn ein.
Dann könnt ihr in jedes Fläschchen einen Eiswürfel dazu tun.

Das bringt oft den Durchbruch. Im wahrsten Sinne.
Pflaume fördert den Stuhlgang und durch den Geschmack trinken die Kinder mehr. Zwei Fliegen mit einer Klappe. 😉

2 Antworten auf „Wie viel müssen Babys trinken?“

  1. Liebe Nicky,
    kannst Du Tipps zum Abstillen geben? Wie geht man es am besten an? das Kind wird nur noch vor dem Schlafengehen und in der Nacht gestillt (13 Monate alt).
    Lieben Dank und viele Grüße
    Deine Marieanne

    1. Hallo liebe Marieanne,
      ich schreibe dir mal. Dann können wir telefonieren und ich kann deine Fragen beantworten. Das in einen Text zu bekommen, ist schwierig denn mir fehlen noch Informationen, damit ich weiß, wo der Schuh drückt.
      Ich freue mich auf den Kontakt zu dir. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.